Backformen und deren Variationen

veröffentlicht am 13. Januar 2015 in Wissenswertes von
Backformen

Backformen gibt es schon seit vielen vielen Jahren und ist ein Hilfsmittel für jede Hausfrau, Bäcker und Konditor. Ohne diese würde kein Kuchen, keine Torte und kein Gebäck gelingen. Die meisten Backformen geben wie der Name schon sagt, dem Kuchen seine Form und beim Backen die nötige Stabilität. Das erste Mal, dass eine Backform zum Backen verwendet wurde war im 17. Jahrhundert mit einem früheren Modell der heutigen Springform. Bevor die ersten Backformen verwendet wurden sind beim Backen Kessel, Schüsseln und Näpfe zum Einsatz gekommen. Aus diesen haben sich dann die heutigen Kranz- und Napfkuchenformen entwickelt.

Ganz ursprünglich bestanden die Backformen noch aus Stein. Heute bekommt man diese in aller Regel aus hitzebeständigem und antihaftbeschichtetem Metall. Formen aus Silikon sind noch relativ neu aber schon in einigen Haushalten vor zu finden. Bei Trägern von Kochmützen sehr beliebt sind Backformen aus Schwarzblech, da diese nicht bzw. wenig eingefettet werden müssen. Schwarzbleche sind in aller Regel antihaftbeschichtet was den Vorteil hat, dass der Kuchen sich sehr leicht aus der Form lösen lässt. Ein weiterer Vorteil gegenüber Backformen aus Weißblech ist, dass die Wärme besser ins Innere geleitet wird und dadurch der Kuchen gleichmäßiger mit Hitze versorgt wird. Dadurch kann der Kuchen schneller und gleichmäßiger durchbacken werden. Nachteil, wie bei fast allen Materialien mit einer Antihaftbeschichtung ist, dass diese nicht für die Spühlmaschine geeignet sind und daher mit Hand abgewaschen und gereinigt werden müssen. Hinzu kommt, dass diese Backformen nicht kratzfest sind. D.h., dass Kuchen oder Torte nicht in der Form geschnitten werden dürfen, da sonst die Haltbarkeit der Backform verkürzt wird.

Besser sind da Formen aus einer Emaillebeschichtung. Diese sind sehr hart und mit einer sehr glatten Oberfläche versehen und geeignet, um den Kuchen oder Torte direkt in der Form zu schneiden. Ein weiter Vorteil von Emaille ist, dass diese sehr gut die Wärme leiten und speichern kann und somit weniger Hitze beim Backen benötigt wird. In Zeiten von hohen Strom- und Gaspreisen ein gute Möglichkeit Geld zu sparen. Diese Geld kann man dann gut in eine neue Kochbekleidung investieren.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare